MAGNET Tools – FAQ

Aktualisiert am 31.07.2018 (1561)

Wie werden Punkte nach Google Earth exportiert? (12.03.2018)

Für importierte (nicht gemessene) Punkte wählen Sie

Projekt > Export > Design > Google KMZ with MAP data (*.kmz)

und als Option auswählen bzw. aktivieren:

  • Höhe: Eingespannt zu (Projiziert auf) Grund
  • Fotos exportieren
  • N,O zur Beschreibung hinzufügen (Achten Sie darauf, dass als Koordinatensystem unter Projekt > Information > Projekteinstellungen
„Gitter“ ausgewählt ist
  • Zeit zur Beschreibung hinzufügen
  • In Google Earth deaktivieren sie die Ebene „Gelände“, sonst werden gegebenenfalls die Punkte durch Objekte verdeckt.

    Zu Punkt 100 wurden 2 Fotos zugefügt, die in Google Earth eingeblendet werden beim Klick auf den Punkt. Punkt 100 ist eine importierte Koordinate („Design“-Punkt).

    Wenn eine kmz-Datei von Google Earth nicht verarbeitet wird, exportieren Sie die Daten als kml.

     

     

    Eine KMZ-Datei ist eine gezippte KML-Datei. Wenn man eine name.kmz-Datei umbenennt nach name.zip, kann sie mit dem Standard-Windows-Zip-Tool entpackt werden. Es ensteht eine KML-Datei und eine Reihe von Bilddateien für Punktsymbole und Fotos. Umgekehrt kann aus einer KML-Datei mit verknüpften Bilddateien (diese befinden sich oft in einem gleichnamigen Unterverzeichnis) eine KMZ-Datei erstellt werden: Einfach zippen, und die Dateiendung umbenennen von zip in kmz.