Android – FAQ

Aktualisiert am 24.10.2020 (4228)

Wie werden Daten zwischen Android und Windows ausgetauscht?

Teilen

Die Funktion “Teilen” (in soziale Medien, WhatsApp…) ist auf dem Smartphone wohlbekannt. Auf professionell eingesetzten Android-Feldrechnern und Controllern muss sie neu überdacht werden.

  • Die Funktion “Teilen” bietet oftmals die eingesetzte App selbst an, teilweise sogar mit eigener Cloud (z.B. Topcon MAGNET Enterprise). Wenn nicht, müssen die Daten auf dem Android-System über den Dateimanager gefunden werden. Eine zip-App kann dann gute Dienste leisten.
  • Sinnvoll “in das Büro” geteilt kann z.B. werden via: Email, Cloud, (S)FTP. Denken Sie beim Cloud-Speicher auch an die Angebote Ihres Internet- oder Telekommunikationsanbieters (Datenspeicherung auf deutschen Servern!).

Per USB

Verbinden Sie das Android-Gerät mit einem Win10-PC. Auf dem Android-System unter  Einstellungen > Verbundene Geräte > USB wird die gewünschte USB-Funktion aktiviert (Datei übertragen). Standardmäßig ist “Dieses Gerät aufladen” aktiv. Nach der Dateiübertragung wieder “Gerät laden” aktivieren!

Achten Sie auf die Meldungen auf dem PC. Das Android-Gerät erscheint auf dem PC im Explorer unter “Dieser PC” als neues Gerät. Ein Klick auf das Symbol öffnet den “Internen gemeinsamen Speicher” mit Zugriff auf die Kamerabilder (Ordner DCIM), Downloads und Speicherorte von Anwenderprogrammen (z.B. StonexCube).

Wie funktioniert Fernwartung auf Android-Systemen?

Grundsätzlich gibt es derzeit zwei Methoden:

  1. Mit Hilfe von Fernwartungsanwendungen, z.B. AnyDesk oder TeamViewer, kann nicht nur von PC auf PC, sondern auch auf Android-Systeme zugegriffen werden. Hierbei wird auf dem Windows-PC die Hauptanwendung installiert und auf dem Android-System eine Client-App. Es ist auch eine Android2Android-Fernwartung möglich. Vorteil für den Kunden am Android-Gerät: Die Einrichtung des Clients erfolgt mehr oder weniger automatisch und kann durch den Support-Ingenieur gesteuert werden. Nachteil: Professionelle Nutzung ist für den Initiator kostenpflichtig.
  2. Steht eine Fernwartungssoftware nicht zur Verfügung, kann das Display des Android-Systems auf den Bildschirm eines PCs gespiegelt werden. Auf diesen PC kann wiederum via gängiger, teilweise kostenloser Software zugegriffen werden (Remote Access, Microsoft Teams, Zoom, …): Nachteil: das Procedere ist komplizierter, teilweise wird ein USB-Kabel benötigt und Einstellungen auf dem Android-System müssen vorgenommen werden. Details auch hier.

Google Chrome zeigt keine lokalen Webseiten an

Durch bloßes “Antippen” einer Webseite, die lokal auf dem Android-Gerät abgelegt ist, wird die Seite in Google Chrome nicht geöffnet. Sie müssen den kompletten Pfadnamen angeben, dann funktioniert es: Suchen Sie im Dateimanager die HTML-Datei, die Sie öffnen möchten. Befindet sich die Datei “index.htm” z.B. im Download-Ordner, geben Sie in der URL-Adresszeile von Google Chrome ein: file:///sdcard/Download/index.htm
Die Seite kann nun geöffnet und als Lesezeichen gespeichert werden (Sternsymbol antippen).

 

FZ-A3 FC-6000A FC6000A Smartphone Nautiz