Topcon GPT-7000i - FAQ

Welche besonderen Eigenschaften hat die GPT-7000i?

Die GPT-7000i kam etwa 2005 auf den Markt und war die erste Totalstation mit 2 integrierten Kameras (Weitwinkel- und Tele) mit grafischem Display. Damit ist möglich:

  • Im Standard-Modus kann die Zielumgebung auf dem Farbdisplay im "live-Stream" beobachtet und das Tachymeter exakt auf das Ziel ausgerichtet werden ohne Blick durch das Okular
  • In TopSURV Onboard ist zusätzlich möglich:
    • Echtzeit-Einblendung der Symbole für erfasste Objekte (Punkte/Linien/Flächen) in das Videobild
    • Absteckung durch Auswahl des Objektsymbols aus dem Videobild
    • Abspeichern als Standbild

Ein paar weitere Details für die Praxis

  • 2 Displays, ideal zum Schulungseinsatz
  • Akku BT-61Q, Ladegerät BC-30 (Nachfolger: BT-65Q, BC-30D), nicht kompatibel zu PS/GT
  • Betriebssystem WinCE (nur für mitgeliefertes TopSURV OnBoard geeignet, nicht für MAGNET Field OnBoard)
  • Externe Schnittstelle seriell (RS232), kein Bluetooth
  • Speichererweiterung: Herausnehmbare Speicherkarte (Typ CompactFlash Type I/II, SanDisk)
  • Datenübertragung von TopSURV-Daten/Projekten via USB-Kabel (mini-USB) und Windows Mobile Device Center (früher unter XP: ActiveSync)
  • Echtzeit-Datenübertragung von Messwerten auf RS232-Schnittstelle im Standard-Messmodus

Kann die Totalstation mit MAGNET Field angesteuert werden?

Ja, als GPT-7000. Das Live-Video wird nicht übertragen.

Vorteil des Einsatzes von MAGNET Field auf einem externen Feldrechner

  • Kombination von GNSS-Vermessung und Tachymetrie in einem einzigen Projekt möglich
  • Alle Vorteile nutzen, die das moderne MAGNET Field mit sich bringt inkl. einfacher Georeferenzierung
  • Alte TopSURV-Projekte importierbar

Erforderliches Zubehör

  • Ein Windows Tablet (z.B. FC-5000, FC-6000) oder ein Feldrechner mit Windows Mobile und serieller Schnittstelle (FC-250, FC-500, Tesla... bis MAGNET Field Ver. 6.2)
  • Für Tablets ohne serielle Schnittstelle wird ein USB/Seriell-Adapter benötigt
  • Ein serielles Datenübertragungskabel (früher: "F-4"-Kabel)
  • Rechnerhalterung für das Stativ. Hierfür gibt es einfache und preisgünstige Lösungen. Die übliche Stabklammer des Rechnerhalters ist für Stativbeine meist nicht geeignet. Bitte anfragen!

Einstellungen

  • Auf der GPT-7000i: Programm "Standard Meas" aufrufen,
    • Einstellungen > Kommunikation > (9600 baud, 8 Bit, keine Parität, 1 Stopbit)
    • optional: Einstellungen > Messung > Ton ausschalten (ganz bis zum Ende durchklicken...)
  • In der Konfiguration in MAGNET Field im Optisches Profil.
    • Typ "Standard" (nicht motorisiert)
    • Hersteller Topcon/Modell GPT-7000/W/L
    • Erste TS-Verbindung: Kabel
    • Schnittstellen-Parameter wie oben
    • weitere Einstellungen individuell vornehmen. EDM-Modus "Fein" auswählen, Prismentyp anpassen!

Um die Verbindung von MAGNET Field zur Station herzustellen, muss auf der GPT das Programm "Standard Meas" aufgerufen sein und das Messprogramm "Messung" gestartet sein.

Tipps

  • Der Prismentyp resp. "Reflektorlos" wird in MAGNET Field ausgewählt.
  • Das Abstecklicht kann in MAGNET Field eingeschaltet werden, der Laserpointer (Vorsicht Laserklasse!) muss über die Stern-Taste auf dem Gerät aktiviert werden.
  • Fixieren Sie das serielle Kabel /RS232-Adapter am Stativ, so dass die USB-Buchse am Tablet nicht strapaziert wird!

 

(c)support.drbertges.com/?p=7231 (printed 14 Apr 2024)